Bogensport Wiki

Warum Sehnendämpfer an Blankbögen?

Es gibt verschiedene Meinungen zum Thema Sehnendämpfer / Cat Whiskers,
die einen mögen es gar nicht, die anderen mögen es wegen des Spirits und die nächsten schwören drauf, da es den Bogen beruhigt.

Nun, wenn man aus dem Traditionelle Bereich kommt, steht unter anderem das Thema “Authentisch” im Vordergrund. Da Bögen zur
Jagd benutzt wurden, war es immer ratsam einen leisen Bogen zu benutzen. Sonst saß man ohne Abendessen da.

Natürlich hat ein Sehnendämpfer eine Auswirkung auf euren Bogen. Ein lauter Bogen deutet, unter anderem,
darauf hin, dass die Abschußenergie nicht richtig übertragen wird.

Gegen ein saftiges Plong ist gar nichts zu sagen, aber sobald das Geräusch stört oder z.B. scheppert, sollte man sich merken:
Sehr laute Bögen sind in der Regel nicht sehr langlebig!
Bei lauten Bögen sollte man die Zusammenstellung des Equipments überprüfen und als Feinschliff Cat Whiskers/Sehnendämpfer benutzen.

Es gibt mittlerweile viele Modelle, größer & kleiner aus verschiedenen Materialien. Dort gilt das Try & Error Prinzip.
Einfach mal testen und was sich am Besten anfühlt, sollte benutzt werden. Man kann sie selbst machen oder kaufen.

Hier mein Sehnendämpfer, den ich selbst aus Wolle an meinem Samick Langbogen montiert habe.

 

Achtung! Bei leichteren Bögen von 30 lbs und weniger kann ein Sehnendämpfer den Bogen etwas beschweren und damit langsamer machen. Ein Cat Whisker aus künstlichem Material sollte bevorzugt werden, da Wolle Nässe ziehen kann und diese Nässe auf die Sehne übertragen wird.

 

 

In Deutschland gibt es mehrere Verbände, in denen man als Bogenschütze (teilweise automatisch durch die Vereinszugehörigkeit) Mitglied ist bzw. werden kann. Die einzelnen Verbände regeln in ihren Satzungen und Sportordnungen den Ablauf und die Organisation des Bogenschießens auf Vereins-, Landes- und Bundesebene.

Alle Verbände richten Meisterschaften aus. Die Teilnahmebedingungen, zugelassenen Bogenklassen und Wettkampfbedingungen unterscheiden sich von Verband zu Verband.

Neben den Meisterschaften gibt es noch die „normalen“ Turniere, die in der Regel von einzelnen Vereinen ausgerichtet werden. Im Normalfall wird ein Turnier anhand der Satzung/Sportordnung einer der genannten Verbände ausgerichtet. Oft ist das die Sportordnung des DSB bzw. BSSB. Deswegen ist es nicht immer selbstverständlich, dass die traditionellen Bogenarten als eigene Klasse gewertet werden. Vielmehr werden diese zu den Blankbogen Recurve gezählt. Im Unterschied zu Meisterschaften ist für ein solches Turnier keine Qualifikationsringzahl notwendig sondern lediglich die Anmeldung zum Turnier.

 

Zu den größten Verbänden in Deutschland gehören:

 

Folgende Meisterschaften bieten die obigen Verbände an:

Meisterschaften in der Halle

DSB bzw. BSSB

  • Vereinsmeisterschaft, Gaumeisterschaft, Bezirksmeisterschaft, Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
  • WA-Runde in der Halle (rekordberechtigt)
  • Entfernung 18m
  • Ablauf:
    • 2 * 30 Pfeile auf Dreifach-Spot-Auflage vertikal für 
      • Schützen/innen
      • Junioren/innen

      • Altersklasse männlich/weiblich
      • Senioren/innen
    • 2 * 30 Pfeile auf 40 cm Ø Auflage für
      • Jugend männlich / weiblich
      • Blankbogen
    • 2 * 30 Pfeile auf 60 cm Ø Auflage für
      • Schüler A männlich / weiblich
      • Schüler B männlich / weiblich
  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Blankbogen
    • Revurvebogen
    • Compoundbogen

 

DBSV bzw. BVBA

  • Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
  • DBSV-Hallenrunde
  • Entfernung 18m
  • Ablauf: 2 * 30 Pfeile

dbsv-halle

 

 

 

 

 

 

  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Blankbogen Recurve
    • Blankbogen Compound
    • Recurvebogen
    • Compound
    • Jagdbogen
    • Langbogen
    • Primitivbogen

 

DFBV

  • Deutsche Meisterschaft Halle
  • Entfernung 18,30 m (20 yds) bzw. 9,15 m (10 yds) für Schüler
  • Ablauf:
    • 120 Pfeile in vier Abschnitten
    • jeder Abschnitt besteht aus 6 Passen á 5 Pfeilen
  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Langbogen
    • Freestyle Unlimited (Recurvebogen)
    • Frestyle Limited Recurve / Compound (Blankbogen)
    • Bowhunter Recurve / Compound
    • Bowhunter Unlimited
    • Bowhunter Limited
    • Primitivbogen
    • Traditioneller Recurvebogen

 

Meisterschaften im Freien

DSB bzw. BSSB

  • WA-Runde im Freien
    • je 36 Pfeile auf 90, 70, 50 und 30 m für Männer und Junioren
    • je 36 Pfeile auf 70, 60, 50 und 30 m für alle weiblichen Teilnehmer und Jugendliche männlich/weiblich
  • WA-Meisterschaftsprogramm im Freien
    • Vereinsmeisterschaft, Gaumeisterschaft, Bezirksmeisterschaft, Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
    • 2 * 36 Pfeile auf 70 m für Schützen, Frauen, Junioren männlich/weiblich, Altersklasse männlich/weiblich und Senioren/innen
    • 2 * 36 Pfeile auf 60 m für Jugendliche männlich/weiblich
    • 2 x 36 Pfeile auf 40 m für die Schüler A männlich/weiblich
  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Recurvebogen
    • Compoundbogen

 

DBSV bzw. BVBA

  • Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
  • DBSV-Runde im Freien

dbsv-fita

 

 

 

 

 

 

 

  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Blankbogen Recurve
    • Blankbogen Compound

    • Recurvebogen
    • Compound
    • Jagdbogen
    • Langbogen
    • Primitivbogen

 

DBFV

keine

 

Meisterschaften im Feld

DSB bzw. BSSB

  • Vereinsmeisterschaft, Gaumeisterschaft, Bezirksmeisterschaft, Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
  • WA-Feldrunde (Arrowhead-Tunier)
  • Parcours aus 12, 16, 20 oder 24 Scheiben, die unterschiedlich im Gelände aufgestellt sind
  • 2 Runden, eine mit unbekannten und eine mit bekannten Entfernungen (5 bis 60 Meter)
  • bei Deutscher Meisterschaft: 24 Scheiben bekannt und unbekannt
  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Blankbogen
    • Recurvebogen
    • Compoundbogen

 

DBSV bzw. BVBA

  • Bayerische Meisterschaft, Deutsche Meisterschaft
  • DBSV-Feldrunde
    • Parcours mit i.d.R. 24 Scheiben
    • je 12 Scheiben mit bekannter und unbekannter Entfernung (5 bis 60 Meter)
  • DBSV-Waldrunde
    • Parcours mit i.d.R. 28 Scheiben
    • alles unbekannte Entfernungen (5 bis 60 m)
    • sog. „Skandinavische Tierbildauflagen“
  • DBSV 3D-Waldrunde
    • Parcours mit i.d.R. 28 oder 32 3D-Tieren
    • alles unbekannte Entfernungen (5 bis 60 m)
    • Schießzeit maximal 3 Minuten
    • maximal 3 Pfeile pro Ziel (bis getroffen wird)
  • DBSV 3D-Jagdrunde
    • Parcours mit i.d.R. 28 oder 32 3D-Tieren
    • alles unbekannte Entfernungen (5 bis 60 m)
    • Schießzeit maximal 1,5 Minuten
    • nur 1 Pfeil pro Ziel
  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Blankbogen Recurve
    • Blankbogen Compound
    • Recurvebogen
    • Compound
    • Jagdbogen
    • Langbogen
    • Primitivbogen

 

DFBV

  • Deutsche Meisterschaft
  • Feld und Jagd
    • drei Parcours: Feld, Jagd und Tierbildrunde auf bekannte Entfernungen
    • jeder Parcours hat i.d.R. 28 Ziele
    • Entfernungen: Feld 15 bis 80 yds, Jagdrunde 11 bis 70 yds, Tierbildrunde 11 bis 60 yds
  • BowhunterDrei-Pfeil-Runde, unbekannte Entfernungen (Tierbilder und/oder 3D-Tiere)
    • zwei Parcours á 28 Scheiben
    • Tierbildauflagen bzw. 3D-Tiere
  • Ein-Pfeil-Runde (Hunter), unbekannte Entfernungen (3D-Tiere)
  • Spezialrunde (Tierbilder und/oder 3D-Tiere)
  • Zwei-Pfeil-Runde (Doppelhunter), unbekannte Entfernungen (Tierbilder und/oder 3D-Tiere)
  • Präzisionsrunde, unbekannte Entfernungen
  • Game Trail-Runde, unbekannte Entfernungen

  • offiziell zugelassene Bogenarten:
    • Langbogen
    • Freestyle Unlimited (Recurvebogen)
    • Freestyle Limited Recurve/Compound (Blankbogen)
    • Barebow Recurve/Compound
    • Bowhunter Recurve/Compound
    • Bowhunter Unlimited
    • Bowhunter Limited
    • Primitivbogen
    • Traditioneller Recurvebogen

 

weitere Turnierarten, wie oben geschrieben meist ausgerichtet von Vereinen (nicht abschließend)

  • kleine oder halbe WA-Runde
    • 50 m und 30 m, jeweils 36 Pfeile auf Auflagengröße 80 cm
  • 900er RundeBogenliga
    • jeweils 30 Pfeile auf 60 m, 50 m und 40 m auf eine 122 cm große Auflage
  • Clout-Schießen
  • Roving
  • Flight Shooting

Es gibt 4 verschiedene Materialien aus denen Pfeile gemacht werden.
Wichtig ist immer, dass die Pfeile auf Bogen und Schützen abgestimmt sind. Es gibt dort einige
Richtlinien, die beachtet werden müssen. Länge (Auszug), der Spinewert (Steifigkeit des Pfeilschaftes)
und das Gewicht des Pfeils. Die Befiederung stabilisiert den Pfeil.

Ganz traditionell der Holzpfeil, dieser wird mit dem Langbogen (Primitiv-Bogen oder Selfbow) geschossen.
Oft werden sie aus Zedernholz oder Pinienholz hergestellt.

Aluminiumpfeile haben viele Variablen wie verschiedene Legierungen, Durchmessern & Wandstärken.
Geschossen werden können sie durch ihre Wandelbarkeit in fast allen Bogenarten.

Carbonpfeile sind sehr stabile, leichte und schnelle Pfeile. Carbonpfeile werden von Blankbogenschützen,
Recurvebogenschützen (Olympisch) sowie von den Compoundschützen geschossen.

Alu-Carbon Pfeile haben einen Aluminiumkern und sind von Carbonfasern umhüllt. Diese Pfeile haben den
Vorteil, dass sie sehr leicht sind aber leider auch sehr teuer und anfälliger sind. Alu-Carbon können
wie Carbonpfeile von Blankbogenschützen, Recurvebogenschützen (Olympisch) sowie von den Compoundschützen geschossen werden.


Pfeile

Das Abstimmen des eigenen Materials bedarf Zeit, Erfahrung und gute Sachkenntniss. Daher empfielt es sich von
einem Trainer oder Fachhändler beraten zu lassen.

Hier eine kleine und sicherlich auch nicht abschließende Übersicht über die verschiedenen Bogenarten. Die aufgeführten Bögen sind zumindest in Deutschland die am weit verbreitetsten und geschossenen Bögen.
Eine kurze Beschreibung zu den Bögen folgt noch.

Traditionelle Bögen

Langbogen

-> englischer Langbogen
-> Flachbogen

Langbogen

Reiterbogen

Reiterbogen

Jagdrecurve

Jagdrecurve

Yumi (japanischer Langbogen)

yumi

Selfbow (Primitivbogen)

Primitivbogen

Recurvebogen (olympisch)

Recurvebogen aus Holz

recurvebogen-holz

Recurvebogen aus Metall

Recurve

Blankbogen Recurve (Barebow)

blankbogen-carbon

Compoundbogen

compoundbogen

Blankbogen Compound

compoundbogen-blank

NewsLesenswertes Schlagwörter